Glasfaserausbau: Stadt Steinheim an der Murr

Seitenbereiche

Effektive Art der Glasfaserkabel-Verlegung

Das geplante Netz mit Übertragungsraten von bis zu 1.000 Mbit pro Sekunde wird dort, wo es technisch möglich ist mit dem Trenchingverfahren verlegt.

Trenching ist ein alternatives Verlegeverfahren, bei dem anstelle eines in Handschachtung oder mit dem Bagger erstellten Grabens ein schmaler Schlitz in die Oberfläche gefräst wird, um Leerrohre und Glasfaserkabel verlegen zu können. Der Schlitz kann sowohl in eine Straßendecke, einen Asphaltgeh- oder -radweg oder in nicht befestigten Flächen gefräst oder gesägt werden. Nach Verlegung der Rohrleitungen wird der Schlitz mit einer Füllmasse verschlossen.

Trenching verspricht kurze Bauzeiten und deutlich niedrigere Baukosten gegenüber der Verlegung in der offenen Grabenbauweise. Die Ausführung ist weniger aufwendig, die Baustellen sind generell kleiner (Wanderbaustellen) und die Baustellenzeit ist kürzer.