Bebauungsplan "Alte Kleinbottwarer Straße - Änderung"

Bebauungsplan und Örtliche Bauvorschriften „Alte Kleinbottwarer Straße - Änderung“, in Steinheim a.d.MurrBekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses
Der Gemeinderat der Stadt Steinheim a.d.Murr hat in öffentlicher Sitzung am 17.03.2020 den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan und die Satzung über Örtliche Bauvorschriften „Alte Kleinbottwarer Straße - Änderung“ gefasst, der hiermit gem. § 2 BauGB bekannt gemacht wird.
 
Die Abgrenzung ist aus der nachstehenden Lageplanskizze (787,3 KiB) des Büros FPZ Zeese Stadtplanung + Architektur, Stuttgart vom 27.02.2020, die unverbindliche Grundlage ist, ersichtlich.
 
Das Plangebiet liegt im Geltungsbereich von drei rechtskräftigen Baulinienplänen:- „An der Alten Kleinbottwarer Straße“ (Vic.Weg Nr. 4) aus dem Jahr 1881- Erweiterung des Plans „An der Alten Kleinbottwarer Straße“ aus dem Jahr 1957-„Alte Kleinbottwarer Straße“ aus dem Jahr 1962Die Bebauungspläne sind zu ändern, weil es für die städtebauliche Entwicklung und Ordnung erforderlich ist (§ 1 Abs. 3 BauGB). Aufgrund des Alters der geltenden Baulinienpläne gibt es neben den Baulinien lediglich Festsetzungen zur Geschossigkeit entsprechend der württ. BO.  Zukünftig sollen u.a. konkrete Gebäudehöhen (First- und Traufhöhe) als Maximalhöhen definiert werden.  Außerdem sollen eine maßvolle Überbaubarkeit der Grundstücke (Baugrenzen) und Örtliche Bauvorschriften z.B. zur Dachgestaltung in diesem Bereich formuliert werden. Damit soll gewährleistet werden, dass sich auch künftige Neubauten in die Umgebung einfügen. 
Ziel ist es, mit neuen Festsetzungen zu Art und Maß der baulichen Nutzung sowie der Überbaubarkeit der Grundstücke im Rahmen der gültigen Bestimmungen neue Bauformen zu ermöglichen, sowie zukünftig u.a. die Zahl der Vollgeschosse (EG + Hanggeschoss bzw. UG) entsprechend vorhandener Topografie festzusetzen. Zusätzlich werden die Örtlichen Bauvorschriften im Hinblick auf Dachform und u.a. erneuerbarer Energien angepasst.
 
Die Aufstellung des Bebauungsplans erfolgt im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB  (Bebauungspläne der Innenentwicklung) ohne Durchführung einer Umweltprüfung und Erstellung eines Umweltberichts.