Steinheimer Weg

Der STEINHEIMER WEG ist eine landschaftlich sehr reizvolle Rundwanderstrecke und verbindet die Stadtteile Steinheim, Kleinbottwar und Höpfigheim. Der mit dem Wappen der Stadt Steinheim gekennzeichnete Wanderweg ist insgesamt ca. 22 km lang, die Gehzeit beträgt rund fünfeinhalb Stunden. Der Rundweg führt an 6 Wanderparkplätzen vorbei, so dass auch einzelne Teilstrecken des Wegs zurückgelegt werden können.

Blick vom Benning auf Kleinbottwar

Neue Wegmarken für den „STEINHEIMER WEG“

Manche Wanderer haben es vielleicht schon bemerkt: Der STEINHEIMER WEG wurde neu beschildert und die Wegführung an wenigen Stellen leicht geändert.

Steinheimer Weg Plakete wird am Baum befestigt

Die Rundwanderung beginnt am historischen Rathaus in Steinheim, überquert die steinerne Murrbrücke und führt flussaufwärts entlang der Murr. Diese wird auf einem Steg nochmals überquert. Auf steiler Steintreppe steigt man hinauf auf den Burgberg mit Mauerresten einer aus der Karolingerzeit stammenden Burg. Vorbei am Hundesportplatz, dem Rastplatz Lehrstich mit schönem Rundumblick führt der Weg abwärts ins Rohrbachtal, zum Rohrbachtalweiher und durch den Wald zum Forsthof.
 
Am Waldrand entlang und stetig ansteigend erreicht man schließlich den Benning,  den mit 356 m höchsten Punkt der Rundwanderung mit wunderschöner Aussicht.
Durch die Weinberge geht es danach abwärts nach Kleinbottwar mit dem Fachwerkrathaus und der St. Georgskirche mit ihrem gotischen Hochaltar.
 
Weiter führt der Weg über die Bottwarbrücke, bergauf zu den Lerchenhöfen und nach Unterquerung der Umgehungsstraße durch Felder und Obstwiesen zum Kälblingswald. Gleich nach Erreichen des Waldes wandert man links auf einem schmalen Waldpfad zum Höpfigheimer Sportplatz. Vorbei am Sportplatz geht es kurz bergauf, dann links weiter durch den Wald, am Waldrand wieder links über asphaltierte Wege nach Höpfigheim mit seinem ehemaligen Wasserschloss aus dem 12. Jahrhundert.
 
Vor dem Schloss biegt der Weg links ab und folgt dem Beutenmühlebach bis zur Backhausstraße, dort geht es zunächst nach rechts und danach „Im Vogelherd“ nach links. Durch einen idyllischen, steilen Hohlweg erreicht man den Wacholderberg. Oben angekommen folgt man dem Weinbergweg nach links, um schon nach kurzer Strecke rechts in den nächsten Hohlweg einzubiegen. Danach überquert der STEINHEIMER WEG beim Kreuzweghof die Kreisstraße K 1610 und folgt dieser bis zur Sporthalle und dem Schulcampus von Steinheim. Weiter stadteinwärts führt der Weg zur Fundstelle des „Homo steinheimensis“ und vorbei am „Steppi“ und dem Wasserrad an der Bottwarbrücke zurück zum Rathaus
Steinheim.
 
Die neue Beschilderung des STEINHEIMER WEGS wurde durch die Wegewarte des Schwäbischen Albvereins, Ortsgruppe Steinheim, angebracht. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Wegewarte, Frau Margarete Kurz und Herr Jürgen Kühnle, die mit großem Engagement den STEINHEIMER WEG neu beschildert haben.
 
Die Stadt Steinheim und der Schwäbische Albverein, Ortsgruppe Steinheim, wünschen allen Wanderfreunden viel Spaß beim Wandern. Entdecken Sie auf dem STEINHEIMER WEG unsere schöne Landschaft und die Sehenswürdigkeiten unserer Stadt!