Aufstellung der Vorschlagsliste für die anstehende Schöffenwahlperiode 2019 - 2023

Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt.

Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in der Gemeinde wohnen und am 01.01.2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Ver­lust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivoll­zugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.

Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilich­keit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und gesundheitliche Eignung. Juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt nicht erforderlich.

In der Beratung mit den Berufsrichtern müssen Schöffen ihren Urteilsvorschlag standhaft vertreten können, ohne besserwisserisch zu sein, und sich von besseren Argumenten überzeugen lassen, ohne opportunistisch zu sein. Ihnen steht in der Hauptverhandlung das Fragerecht zu. Sie müssen sich verständlich ausdrücken, auf den Angeklagten wie andere Prozessbeteiligte eingehen können und an der Bera­tung argumentativ teilnehmen. Ihnen wird daher Kommunikations- und Dialogfähig­keit abverlangt.

Interessenten bewerben sich für das Schöffenamt bis zum 30. April 2018 bei der Stadtverwaltung Steinheim an der Murr, Hauptamt, Frau Rohde, Tel. 07144 / 263-116, n.rohde@stadt-steinheim.de.

Sie erhalten das entsprechende Formular zur Aufnahme in die Vorschlagsliste hier als Download (184,9 KiB) oder im Rathaus Steinheim, Zimmer 26. Weitere Informationen zur Schöffenwahl 2018 erhalten Sie auch unter www.schoeffenwahl.de