Räumen und Streuen bei Schnee- und Eisglätte

Der nächste Winter kommt bestimmt! Im Folgenden geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Pflichten der Straßenanlieger, was also bei Schnee- oder Eisglätte zu räumen, bzw. zu streuen ist:
 
Was muss von den Anliegern geräumt und gestreut werden?

Im Folgenden werden auszugsweise diejenigen Bestimmungen der Streupflichtsatzung der Stadt Steinheim aufgeführt, die am häufigsten anzuwenden sind. Geräumt und gestreut werden müssen Gehwege im Sinne der Streupflichtsatzung. Darunter fallen die dem öffentlichen Fußgängerverkehr gewidmeten Flächen, die Bestandteil einer öffentlichen Straße sind. Sind Gehwege auf keiner Straßenseite vorhanden, müssen entsprechende Flächen am Rande der Fahrbahn in einer Breite von 1 Meter geräumt und gestreut werden. Bei einseitigen Gehwegen sind nur diejenigen Straßenanlieger verpflichtet, auf deren Seite der Gehweg verläuft. Zu beachten ist, dass auch Fußwege und Staffeln als Gehwege gelten und daher genauso von den Anliegern geräumt und gestreut werden müssen.
 
Wann muss geräumt und gestreut werden?
Die Gehwege müssen werktags bis 7 Uhr und an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen bis 8 Uhr geräumt und gestreut sein. Wenn nach diesem Zeitpunkt Schneefall oder Schnee-/Eisglätte auftreten, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt zu räumen und zu streuen. Diese Pflicht endet um 21 Uhr
 
Streumaterial
Zum Streuen ist abstumpfendes Material wie Sand, Splitt oder Asche zu verwenden. Ausnahmsweise dürfen Salz oder andere auftauende Stoffe verwendet werden, wenn die Glätte nicht auf andere zumutbare Weise beseitigt werden kann. Diese Stoffe sind jedoch auf das unumgängliche Mindestmaß zu beschränken. Splitt kann in haushaltsüblichen Mengen z.B. von der Fa. Knorpp - Baustoffe, Bahnhofstraße 16 bezogen werden.
Es wird dringend empfohlen, sich rechtzeitig mit einer ausreichenden    
Menge an Streugut einzudecken.
 

 
Den vollständigen Wortlaut der Streupflichtsatzung können Sie einsehen unter:
www.stadt-steinheim.de. (Bürgerinfo – Stadtrecht – öffentliche Sicherheit und Ordnung).

(Erstellt am 27. November 2017)